Ihr Spezialist für SchmerzSchrittmacher 

(Neuromodulation / Spinal Cord Stimulation)

"Leben. Ohne Schmerz."

Neuromodulation wird seit mehr als 60 Jahren erfolgreich bei speziellen, chronischen Schmerzen eingesetzt. Pro Jahr werden alleine in Österreich ca. 600 SchmerzSchrittmacher implantiert. Hunderttausende Menschen mit chronischen Schmerzen konnten durch einen SchmerzSchrittmacher bzw. Spinal Cord Stimulation eine signifikante Schmerzlinderung erfahren und somit die Folgen der chronischen Schmerzen reduzieren.

Wie funktioniert ein SchmerzSchrittmacher?

Schmerzsignale werden durch spezielle elektrische Impulse des SchmerzSchrittmachers bereits im Rückenmark verändert und blockiert, noch bevor sie das Gehirn überhaupt erreichen und wahrgenommen werden können. Diese Methode wird daher auch Neuromodulation bzw. Spinal Cord Stimulation genannt. In einem ersten, minimalinvasiven Verfahren wird zunächst ein Testsystem des SchmerzSchrittmachers implantiert. Dabei werden zwei dünne Elektroden über eine kleine Inzision im Rücken in den Wirbelkanal eingeführt und mit einem zunächst noch außerhalb des Körpers liegenden Gerät verbunden, das unauffällig am Gürtel getragen werden kann. 80% aller Patienten erfahren während der Testphase eine deutliche Schmerzreduktion, woraufhin in einem kurzen zweiten Eingriff der SchmerzSchrittmacher unter die Haut eingesetzt wird.


Grundsätzlich kennen wir beim SchmerzSchrittmacher zwei unterschiedliche Systeme, DRG (dorsal root ganglion stimulation) und SCS (spinal cord stimulation), welches System von welcher Firma bei Ihnen das am Besten geeignete ist, werden wir in einem ausführlichen, persönlichen Gespräch erörtern.
 

Beide Eingriffe werden von mir als Belegarzt in einem Wiener Privatspital durchgeführt. Den Hauptteil der Kosten für Krankenhausaufenthalt, OP Saal Benutzung und vor allem der Materialkosten für den SchmerzSchrittmacher inkl. Sonden in der Höhe von ca. € 35.000 übernimmt Ihre gesetzliche Krankenkasse. Sehr gerne erstellen wir Ihnen einen persönlichen Kostenvoranschlag auf Basis Ihrer individuellen Wünsche (Einbett-Zimmer, längerer Aufenthalt, ...) und einer etwaigen Zusatzversicherung.

Im nachfolgenden VIDEO sehen Sie einen Patientenbericht

Bildschirmfoto 2020-02-26 um 23.20.32.pn

Schmerzlinderung dank SchmerzSchrittmacher - 

bei mehr als 8 von 10 Patienten

Der SchmerzSchrittmacher wird bei folgenden Schmerzursachen erfolgreich eingesetzt:

  • chronische Rückenschmerzen: Haupteinsatzgebiet der SchmerzSchrittmacher Therapie sind chronische Rückenschmerzen. Mehr als 80% aller SchmerzSchrittmacher-Träger freuen sich über eine Abnahme der Schmerzen um 50% und entscheiden sich für eine permanente Implantation des Systems! Mehr Informationen

  • failed-back Surgery: mit diesem Begriff bezeichnet man spezielle Rückenschmerzen, die entweder unmittelbar oder erst Wochen bzw. Monate nach einer an sich erfolgreichen Wirbelsäulenoperation auftreten. Häufig liegt die Ursache der Rückenschmerzen nicht nur in den ein bis zwei operierten Segmenten, sondern wird durch Veränderungen in mehreren Etagen verursacht. Bei failed-back Surgery hilft der SchmerzSchrittmacher (Neuromodulation) nachweislich, die benötigte Menge an Schmerzmedikamenten deutlich zu reduzieren. Mehr Informationen

  • neuropathische Schmerzen: Schmerzen, deren Ursprung die Nerven selbst, einzelne Nervenwurzeln oder ein gesamter Nervenplexus sind, benötigen spezielle Medikamente. Mitunter kann wegen deutlicher Nebenwirkungen, trotz richtiger Medikation kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt werden. Das realistische Ziel der Neuromodulation mittels SchmerzSchrittmacher ist die Reduktion brennender, bamstiger oder oft als spitz, einschießend beschriebener Schmerzen. Mehr Informationen

  • Nervenwurzelschädigungen: Gleich, ob die Schmerzen nach Nervenwurzelschädigung durch eine Verletzung, im Rahmen einer Operation, Bestrahlung oder ähnlichem entstanden sind, gelingt es bei vielen Patienten sehr gut, die Schmerzen deutlich zu reduzieren, ohne eine motorische Einschränkung zu erfahren.

  • komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS): Dieses Phänomen tritt selten nach Verletzungen oder Operationen an Armen oder Beinen auf. Die Behandlung ist abhängig von Dauer und Schwere der Erkrankung äußerst komplex und langwierig. Ein SchmerzSchrittmacher ist für Betroffene eine sinnvolle Therapieerweiterung hin zu einem beträchtlichen Gewinn an Lebensqualität. Mehr Informationen

  • therapieresistente Angina Pectoris: Ermutigende Ergebnisse werden von Patienten mit Herzschmerzen (Angina Pectoris) berichtet, bei denen sämtliche kardiologische Therapien bereits ausgeschöpft wurden. Die Therapie mittels SchmerzSchrittmacher erhöht die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels und hilft somit, die Herzschmerzen zu verringern. Eine enge Kooperation mit dem behandelnden Kardiologen ist notwendig. 

  • Wundheilungsstörungen und Gefäßengstellen: können durch unterschiedliche Ursachen entstehen, allen gleich ist eine Sauerstoffunterversorgung des Gewebes, sowie die Fähigkeit des Körpers die offene Stelle wieder zu verschließen. Neben geeigneten Behandlungen und  Verbänden zeigt die neuromodulatorische SchmerzSchrittmacher Therapie eine deutliche Erhöhung der Gewebedurchblutung, damit einen erhöhten Sauerstoffwert und somit eine bessere Wundheilung. Mehr Informationen

  • Schmerzen nach Amputationen: Der Entstehung von Phantomschmerzen muss am besten von Anfang an über verschiedene Methoden vorgebeugt werden. Bestehende Phantomschmerzen können neben einer medikamentösen Therapie auch sehr gut von einer begleitenden Therapie mittels SchmerzSchrittmacher profitieren. Mehr Informationen

Leben. Ohne Schmerz 

mit dem Team der Schmerzordination an Ihrer Seite

Auch mit SchmerzSchrittmacher-System gelingt es nicht immer, unsere Patienten komplett schmerzfrei zu bekommen! Ziel ist es aber, die Schmerzmedikamente so weit zu reduzieren, dass bestehende Nebenwirkungen deutlich schwächer und seltener auftreten und das bei weniger Schmerzen! So haben Sie wieder mehr Lebensqualität und die "guten" Tage werden häufiger. Das verstehen wir unter "Leben. Ohne Schmerz".

Die SchmerzOrdination steht seit Jahren für kompetente Schmerztherapie bei chronischen, komplexen oder besonders starken Schmerzen sowie für:

  • kurze Wartezeiten für einen Ersttermin in der SchmerzOrdination

  • kompetente Beratung und Aufklärung durch Spezialisierung auf invasive Schmerztherapie (Neuromodulation / Spinal Cord Stimulation)

  • kurze Wartezeit für die beiden Eingriffe im Rahmen der Implantation des SchmerzSchrittmachers

  • durchgehende Betreuung vor, während und nach der Operation sowie bei den regelmäßig notwendigen Kontrollen des Schrittmachers

Für weitere Informationen klicken Sie auf unsere Homepage

www.schmerzordination.at

oder

vereinbaren Sie einen Ersttermin unter

+43664 885 88 000

Das sagen Patienten über uns:

YOUR NAME

Mein Vater (77) hat sich vor einigen Monaten nach jahrzehntelangen starken Rückenschmerzen, die trotz vieler Operationen, Therapien und Medikamente nicht zu beherrschen waren, für die Implantation eines Schmerzschrittmachers bei Dr. Gonano entschieden. Es war die absolut richtige Entscheidung, seitdem kann mein Vater endlich wieder aktiv am Leben teilnehmen, er kann wieder einkaufen gehen, Wandern, Radfahren, er kann bei Familienfeiern länger als eine Stunde schmerzfrei sitzen bleiben und er hat seinen Lebenswillen wieder gefunden! Die Betreuung bei Dr. Gonano war professionell, kompetent, unkompliziert und sehr empathisch - klare Empfehlung!!!

- DocFinder Nutzer

Mo - Fr     13:00 -  18:00 
Sa - So       Geschlossen