Komplexes regionales Schmerzsyndrom

Die genaue Ursache eines CRPS ist unklar. Meist beginnt dieses Krankheitsbild jedoch mit einer Verletzung an Armen oder Beinen. Nach der Behandlung verschwinden die Schmerzen nicht wie geplant, sondern verstärken sich immer mehr. Zusätzlich zu den Schmerzen treten Symptome wie Schwellungen, Veränderungen an der Hauttemperatur und am Nagelwachstum. Durch die Schmerzen treten starke Bewegungseinschränkungen auf. Die Erkrankung verläuft in unterschiedlichen Phasen, wobei zu Beginn die starken Schmerzen im Vordergrund stehen. Patienten geben oft an, dass bereits leichte Berührungen starke Schmerzen auslösen. Eine Behandlung ist meist sehr langwierig und belastend für Patienten. Je nach Krankheitsstadium kommen Medikamente, Bewegungsübungen oder invasive Maßnahmen in Frage.

 

Manches Mal stößt jedoch selbst die ausgefeilteste medikamentöse Schmerztherapie an ihre Grenzen. Dass hohe Dosierungen von Medikamenten Nebenwirkungen mit sich bringen können, ist nicht neu. Mitunter leiden die Patienten aber bereits bei niedriger Dosierung so stark an Nebenwirkungen, dass an eine Ausweitung der medikamentösen Therapie nicht zu denken ist. Diese Nebenwirkungen werden dabei manchmal als belastender beschrieben als die ursprünglichen Schmerzen selbst. 

 

Die SchmerzSchrittmacher Therapie bietet chronischen Schmerzpatienten eine vielversprechende Ergänzung zur medikamentösen Therapie. Durch den Schmerzschrittmacher werden Schmerzsignale durch spezielle elektrische Impulse des SchmerzSchrittmachers bereits im Rückenmark verändert und blockiert, noch bevor sie das Gehirn überhaupt erreichen und wahrgenommen werden können.

mehr Informationen finden Sie auf

www.schmerzordination.at

Mo - Fr     13:00 -  18:00 
Sa - So       Geschlossen